Sie sind nicht angemeldet.

James.Havoc

Grumpy Gamer

  • »James.Havoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 432

Beruf: Forstwirt

Danksagungen: 1510

  • Nachricht senden

1

Montag, 26. November 2018, 14:03

Resident Evil - Erste Infos zum Film-Reboot

Wie es scheint, wird momentan an einer Neuauflage der Resident Evil- Filme gearbeitet und nun sind erste Infos durchgesickert, die u.U. all jenen etwas Hoffnung geben könnten, denen die Anderson-Action- Filme eher weniger gefallen haben.
Drehbuchautor Greg Russo verriet in einem Interview mit Discussingfilm, dass er sich bei seinem Script sehr nah an die Spielvorlage halten möchte. Wer nun bereits nervös an eine Adaption von RE6 denkt, kann jedoch aufatmen. Russo verriet, dass er Resident Evil 7 als Vorlage bzw. Inspiration benutzt und will die Reihe wieder in Richtung Horror rücken.
Als Produzent wird gegenwärtig James Wan gelistet, der 2013 mit" The Conjuring" bereits eine solide Erfahrungsbasis vorweisen kann. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass die Resident Evil- Filme wieder auf Horror setzen.

Gamestar.de

Discussingfilm

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Risen fr0m the Ashes (26.11.2018), Handsome Clap (27.11.2018)

CanadianMike

Kanadischer Schwabe / Maultaschenkönig

Beiträge: 2 210

Wohnort: Heidelberg

PSN: CalgarianMike

Steam Name: calgarianmike

Danksagungen: 1297

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 27. November 2018, 06:37

und will die Reihe wieder in Richtung Horror rücken.


Hat Capcom das nicht auch bei der Entwicklung von RE 6 gesagt? :wayne:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Biohazardcleaner (27.11.2018), Risen fr0m the Ashes (27.11.2018), Handsome Clap (27.11.2018)

Issun

Ghibli-Fanatiker

Beiträge: 2 082

PSN: CultOfLamb

Danksagungen: 644

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 27. November 2018, 14:45

Jetzt fangen die Kopfschmerzen wieder an. Nee, Capcom hat so etwas nicht gesagt. Bei denen im Duden steht, das Horror sehr viel Action beinhaltet und fragwürdige Quick Time-Events.

Irgendwie habe ich das Gefühl, das der Anderson auch beim Reboot im Hintergrund seine Finger im Spiel hat. Wie sehr hasst der Mann eigentlich die Capcom-Spiele? Erst Resident Evil, jetzt Monster Hunter. Und warum muss seine Frau überall mitspielen? Wenn die so unzertrennlich sind, sollen die sich doch auf eine einsame Insel zurückziehen.

Wesker's Lady

Hardcore Badass Love

Beiträge: 76

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 27. November 2018, 19:17

Mal abwarten und Tee trinken. Zuviel Hoffnung gebe ich daran nicht.


James.Havoc

Grumpy Gamer

  • »James.Havoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 432

Beruf: Forstwirt

Danksagungen: 1510

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 00:19

Fast 2 Jahre später gibt es nun Neuigkeiten zum Film. Resident Evil 7 scheint wohl eher in den Hintergrund getreten zu sein, da mittlerweile ein umfangreicher Teil des Casts vorgestellt wurde. Wie "Deadline" berichtet, treten im Film u.a. Kaya Scodelario, Robbie Amell, Hannah John-Kamen, Tom Hopper, Avan Jogia und Neal McDonough auf.

Vergeben wurde dabei die Rollen von Chris Redfield (R. Amell), Jill Valentine (H.John-Kamen), Claire Redfield (K.Scodelario), Leon Kennedy (A. Jogia), Albert Wesker (T.Hopper) und William Birkin (N. McDonough).

Die Produktion wird indes erneut von Constantin übernommen, während man Greg Russo wohl von seinem Posten als Drehbuchautor entlassen und stattdessen Johannes Roberts verpflichtet hat. Dieser ließ auch verlauten, dass er sich mit diesem Film vor allem an den ersten beiden Spielen orientieren möchte. Dabei stehen sowohl die Atmosphäre, als auch die eher bodenständige Story im Vordergrund, die sich nicht um eine Superheldin auf Weltrettungsmission dreht, sondern normale Menschen in einer dem Untergang geweihten Kleinstadt.

Ähnliches hört amn auch von Produzent Robert Kulzer, der sich nach über einem Dutzend Spiele, 6 Spielfilmen und hunderten Seiten diverses Fan Fictions regelrecht gezwungen sah, die cineastische Rückkehr ins Jahr 1998, nach Racoon City und in das Spencer Estate anzutreten.

Quelle: Deadline

Beiträge: 4 246

Nintendo Network Name: Hahahahaha

Danksagungen: 977

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 08:24

Absoluter Müllcast.
Keiner der Figuren ähnelt den spielcharakteren, mit Ausnahme von Chris. Birkin ist nun ein 100 Jahre alter Opa, jill ist jetzt also plötzlich schwarz und Leon ein dunkelhaariger Latino. Der Wesker Schauspieler ist auch komisch. Diesen unnötigen race-swap scheiß ist man von hollywood ja gewohnt, aber macht es nicht weniger kacke.
Irgendwann werde ich den Film aus Neugier von irgendeiner Russen-Seite streamen, aber Geld würde ich nicht für ausgeben.
Ja

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Risen fr0m the Ashes« (7. Oktober 2020, 10:10)


CanadianMike

Kanadischer Schwabe / Maultaschenkönig

Beiträge: 2 210

Wohnort: Heidelberg

PSN: CalgarianMike

Steam Name: calgarianmike

Danksagungen: 1297

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 11:22

Die ersten beiden Spiele. Da können sie doch Marvin und Zombies mit Negern besetzen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Merch (07.10.2020)

Rudania

Alucard

Beiträge: 3 471

Wohnort: Geldern

PSN: Rudania-97

Danksagungen: 1008

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 12:00

Die Schauspieler gefallen mir per se ziemlich gut. Ich bin großer Fan von Avan Jogia, finde Tom Hopper ebenfalls sehr gut und Neal McDonough ist stets ein guter Antagonist in Film und Serie.
Leider keine gute Besetzung für RE-Originalcharaktere, die sich an die Spiele orientieren. Hätten sie lieber eine eigene Story aufbauen sollen, derdiedies hätte äußerst gut werden können! :D

Sa!nt on Trip

REC Erfolgsjäger

Beiträge: 4 519

Wohnort: Ödland

Danksagungen: 978

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 17:49

Resident Evil goes woke.